12 Juni 2016

Berührende Bücher

Beim Suchen einer Buchrezension kam mir der Gedanke, endlich mal eine Liste meiner Lieblingsbücher aufzustellen, genauer gesagt der Lieblingsbücher der letzten 20 Jahre. Denn erst im Jahr 1996 brachte mich meine Lebensgefährtin dazu, überhaupt mal etwas anderes als Fachliteratur, Tageszeitung und Rolling Stone in die Hand zu nehmen.
Das schaffte sie, indem sie mir den kleinen Hobbit schenkte. Dafür (und für vieles andere) bin ich ihr bis heute dankbar. Die Geschichte von Bilbo Beutlin hat mich damals so gefesselt, seitdem kann ich mir ein Leben ohne Bücher nur noch schwer vorstellen.
Auf eine Reihenfolge möchte ich nicht festlegen. Zum Einen fehlt mir jegliches literarische Grundwissen, zum Anderen hängt es auch oft von der aktuellen Befindlichkeit ab, wonach einem gerade der Kopf steht. Daher geht diese Liste auch querbeet durch alle Genres.

Der Hobbit + Der Herr der Ringe - J.R.R. Tolkien
Otherland - Tad Williams
Der RAMA-Zyklus - Arthur C. Clarke
Die Zeit-Verschwörung - Stephen Baxter
Zeitstürme - Kage Baker
1Q84 - Haruki Murakami
Die Chroniken der Zeitpatrouille - Poul Anderson
Enders Spiel - Orson Scott Card
Alles, was wir geben mussten - Kazuo Ishiguro
Replay - Das zweite Spiel - Ken Grimwood
Schattenklänge - Lewis Shiner
Der Herr aller Dinge - Andreas Eschbach
Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande - Gernot Gricksch
Supergute Tage - Mark Haddon
Becks letzter Sommer - Benedict Wells
Der dreizehnte Monat - David Mitchell
Der Fliegenfänger - Willy Russell
Liegen Lernen - Frank Goosen
Herr Lehmann - Sven Regener
Emmas Glück - Claudia Schreiber
Tschick - Wolfgang Herrndorf
Niemalsland - Neil Gaiman
Gott bewahre! - John Niven
Alte Liebe - Elke Heidenreich
Eine wie Alaska - John Green
Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat - Gavin Extence
Die unglaubliche Reise des Smithy Ide - Ron McLarty
Und Gott sprach: Wir müssen reden! - Hans Rath
Heldensommer - Andi Rogenhagen
David Levithan - Letztendlich sind wir dem Universum egal
Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann

Bestimmt hab ich noch genau so viele Bücher vergessen. Schreibt mir Kommentare, wenn Ihr zu wissen glaubt, was ich vergessen hab.


Kommentare:

Hanni hat gesagt…

Das finde ich ja süß, dass du behauptest, ich hätte dich zum Bücherlesen gebracht. In Wirklichkeit schlummerte ein hungriger Riesenbücherwurm in dir und ich bin bloß aus Versehen drübergestolpert...Schöne Zeiten des gemeinsamen Lesens folgten,
wo wir uns manchmal sogar heimlich gegenseitig die Eifelkrimis vom Nachtschränkchen geklaut und im Eifel-Urlaub Berndorfs Spuren nachgeschnüffelt haben.
Schön, dass du noch soviel Eifer und Muße zum Lesen hast.

Bearbone hat gesagt…

Das behaupte ich nicht nur, das war auch so!
Die folgende Krimi-Phase mit Berndorff und Mankell als Hauptakteuren war echt spannend. Alles, was es an Eifel- und Skandinavien-Krimis gab, haben wir damals verschlungen - und uns wirklich teilweise vom Nachttisch gemopst.